Home | Kontakt | Angebot einholen | Seminar buchen

Portfoliomanagement

Unternehmer wollen die Projekte in Ihrem Portfolio kennen, die rentabel arbeiten und die Unternehmensstrategie am meisten unterstützen. Dabei unterliegen alle Projekte eines Portfolios unter finanziellen Begrenzungen sowie der zur Verfügung stehenden Ressourcenkapazitäten.
In diesen und vielen anderen Faktoren stecken Risiken, die die Rentabilität beeinflussen können. Dies alles im Überblick zu behalten und Auswirkungen von innen und außen schnellstmöglich zu erkennen, ist ein wesentlicher Bereich des Portfoliomanagements.
Darüber hinaus unterstützt Portfoliomanagement Fachbereiche und Unternehmensleitung bei der Unternehmensteuerung, dem Controlling u.a. und liefert Ihnen zunehmend Transparenz über Einflüsse zwischen Projekten und damit auf das Portfolio.

Bitte bringen Sie Ihr Notebook mit, damit Sie die Praxisdateien nutzen können.

Inhalte

Grundlegendes

Abgrenzung der Begriffe Projektmanagement, Portfoliomanagement, Multiprojektmanagement und Programm-Management

Aufgabe & Nutzen des Portfoliomanagements

  • Was möchten Sie mit Portfoliomanagement erreichen? Was sind die Ziele?
  • Welchen Nutzen möchten Sie nach Einführung von Portfoliomanagement erreichen?
  • Wo kann das Portfoliomanagement meine strategische Ausrichtung des Unternehmens unterstützen?
  • Welche Gremien und Rollen wird es in unserem Portfoliomanagement geben und welche Aufgaben haben diese?
  • Welche Portfolios benötigen wir?

Planung des Portfolios

  • Entscheidung für einen Auswahlzyklus zur Einplanung von Projekten in das Portfolio
  • Bildung von Portfolios (Praxis mit eigenem Portfolio)
  • Auswahl der Kriterien zur Priorisierung von Projekten (Strategische Ziele, Kosten, Nutzen, gesetzliche Vorgaben, …) (Praxis mit eigenem Portfolio)
  • Priorisierung von Projekten auf Basis der Auswahlkriterien (Praxis mit eigenem Portfolio)

Zusammenarbeit mit Projektleitern

  • Vorgaben für das Einzelprojektmanagement (Praxisbeispiele)
  • Erforderliche Daten und Genauigkeit des Einzelprojektmanagements
  • Reportingprozess aus dem Einzelprojekt heraus
  • Entscheidung über die Ressourcenplanung, damit Sie Engpässe besser erkennen

Steuerung des Portfolios mit Kennzahlen

  • Strategiebeitrag
  • Wirtschaftlicher Nutzen
  • Dringlichkeit
  • Pufferindex
  • Risikoeinstufung
  • Engpassressource
  • Wechselwirkung – Wirkungsbeziehungen
  • Aktivsumme, Passivsumme und Quotient
  • Erarbeitung eigener Kennzahlen für Ihre Portfolios
  • (Praxis mit eigenem Portfolio)

Akzeptanz schaffen

  • Widerstände von allen Seiten? Nicht kämpfen!
  • Erwartungen, Portfolio-Marketing und Beteilung
  • Stakeholderkommunikation
  • Informationen managen
  • Den richtigen Ansatz finden: Top-Down oder Bottom-Up?

Reports und Software

Praxisbeispiele

An zwei Praxisbeispielen erläutern wir Ihnen, was die Ausgangssituation in den Unternehmen war und wie die Unternehmen ihr Portfoliomanagement selbst entwickelt und in verträglichen Schritten aufgebaut haben.

Nutzen

  • Sie kennen die Chancen, die im Portfoliomanagement für Ihr Unternehmen liegen
  • Sie arbeiten mit Ihrem Portfolio und damit sehr praxisorientiert
  • Sie erhalten eine fundierte Argumentationsgrundlage für die Einführung von Portfoliomanagement
  • Anhand Ihrer Rahmenbedingungen und Erfordernisse nehmen Sie die ersten KPIs für Ihr Portfolio mit
  • und vieles mehr
  Project Excellence Deutschland
Kiefernschlag 9
D - 90542 Eckental
Phone Number +49 (0) 9126 - 90 55 66 0

Project Excellence USA
1172 W, 700 N, Ste 210
Lindon, UT 84042
Phone Number: +1 801-549-0460

E-Mail:
hello@projectexlnce.de

Copyright (c) 2001-2019

Seit 1994 biete ich Seminare für Ihren Fortschritt im Projektmanagement, der Projektführung und Kommunikation im Projekt an. Ich habe mich ausschließlich auf Inhouse-Seminare spezialisiert und biete Ihnen eine professionell individualisierte Schulungsqualität an.

Ihr Seminar führe ich in Deutschland, Schweiz, Liechtenstein und Österreich durch:

DEUTSCHLAND
Aachen, Bayreuth, Berlin, Bielefeld, Bonn, Braunschweig, Bremen, Darmstadt, Dortmund, Dresden, Duisburg, Düssldorf, Erfurt, Frankfurt, Freiburg, Hamburg, Heidelberg, Ingolstadt, Karlsruhe, Kassel, Kiel, Koblenz, Köln, Leipzig, Leverkusen, Magdeburg, München , Münster, Nürnberg, Osnabrück, Paderborn, Regensburg, Rostock, Saarbrücken, Stuttgart, Wiesbaden, Wolfsburg, Würzburg

SCHWEIZ UND LIECHTENSTEIN
Basel, Bern, Schaffhausen, Winterthur, Zürich, Schaan, Vaduz

ÖSTERREICH
Graz, Innsbruck, Linz, Salzburg, Wien